Wir über uns

 

Unmögliche Wirklichkeiten … unser Jahresmotto!

Was folgt nun nach der bunten Revolution der Jugendkunstschule 2018/19? Wir nahmen das BAUHAUS Jubiläum und die Kulturhauptstadtbewerbung zum Anlass, den kulturellen WAR- und IST-Zustand genau zu betrachten. Im kommenden Jahr möchten wir uns zusätzlich auch dem WERDEN widmen.

Bevor „neue Reformen“ gedacht werden oder auch Unmögliches möglich wird, braucht es eine Phase des Experimentierens: einen Raum, Ideen und Utopien zu entwickeln. Wir möchten bei diesem kreativen Prozeß ermutigen, einen Schatz von Werten zu (er)finden und Wertschätzung zu erfahren.

Kreativität ist hierbei wie eine Wunderblume. Scheinbar wenige Komponenten sind notwendig, um ein Pflänzchen keimen und wachsen zu lassen. Außer Wasser, Erde und Sonne bedarf das neue Leben jedoch Unterstützung und Verbindungen von anderen Tieren und Pflanzen. Fehlt es daran, herrscht Stillstand oder der erwartete große Baum ähnelt eher einem Bonsai.

In der Jugendkunstschule geben wir jeder/m Besucher*in einen kleinen Kunstsamen mit auf den Weg, mit dem Wunsch, sein Können zu festigen und die Fantasie sprießen zu lassen.

Die Kunst als unmögliche Wirklichkeit befähigt jeden von uns, kreativ tätig zu werden, ein Teil der kulturellen Gesellschaft zu sein, jene zu skizzieren und diese sinnvoll mitzugestalten und verantwortungsbewußt umzuwandeln.

In diesem Sinne setzen wir den Kunstsamen in das neue Jugendkunstschuljahr 2019/20 in unsere Kunstklassen, Schulprojekte und Werkstätten und wünschen Jung und Alt ein schöpferisches WERDEN in der Jugendkunstschule!

Friederike Bogunski, Ulrike Gehle, Angela Weidt

 

Kontakt

Jugendkunstschule im THIEM20

Thiemstraße 20

39104 Magdeburg

Tel. 0391 6213 887 Fax 0391 6209123

info@jugendkunstschulemagdeburg.de

www.jugendkunstschulemagdeburg.de